FD

Berufliche Perspektiven


Das Masterstudium im NETZWERK CINEMA CH bereitet auf Berufstätigkeiten in der Filmkultur, der Filmwirtschaft und der Filmpolitik vor. Dazu gehören auch Archive und medienpädagogische Institutionen. Der Masterabschluss eröffnet die Möglichkeit, einen akademischen Weg einzuschlagen. Absolventinnen und Absolventen können eine weiterführende Forschungsarbeit – eine Dissertation – schreiben und sich auf eine wissenschaftliche Assistenz an einer Universität oder Fachhochschule bewerben.
Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten unter anderem für Filmfestivals, in Fernsehredaktionen, in der Filmproduktion, an Universitäten oder auch in der europäischen Film- und Kulturförderung – überall dort, wo ausgewiesene filmhistorische Kenntnisse und analytische Fähigkeiten im Umgang mit Filmbildern und -erzählungen unverzichtbar sind. Das breit gefächerte Kursangebot (siehe Module) führt ein in vielfältige Arbeitsfelder und ermöglicht eine fundierte berufliche Orientierung. Ein grosser Vorteil auf dem Arbeitsmarkt sind auch die im Studium geförderten Sprachkenntnisse und Kontakte.

Stimmen nach dem Studium


«Das NETZWERK CINEMA CH hat mir den Einstieg in die Filmbranche vereinfacht, nicht zuletzt auch dank der Kontakte, die während dem Studium entstanden sind. Ein Jahr nach Studienabschluss bin ich Leiter der Kurzfilmnacht-Tour von Swiss Films und arbeite in der Programmation der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur sowie des Pink Apple Film Festivals.»
Andreas Bühlmann

«Ich bin nun seit beinahe 2 Jahren die feste Mitarbeiterin von Corinna Glaus bei Glaus Casting. An der Besetzungsarbeit finde ich besonders spannend, dass hier die Fäden zwischen den SchauspielerInnen, deren Agenturen, der Regie und der Produktion zusammenlaufen. Zentral dabei sind kommunikative und organisatorische Fähigkeiten sowie die fundierte Kenntnis der (Schweizer) Schauspiellandschaft. Ich habe eine Nische in der Filmbranche gefunden, die meinen Stärken und Interessen sehr entspricht.»
Nora Leibundgut

«Der Master des NETZWERK CINEMA CH hat mir einen Vorgeschmack auf die akademische Forschung gegeben und dank der Fülle von Kursen und Treffen mit internationalen Forschenden habe ich ein eigenes wissenschaftliches Interesse entwickelt. Am Ende des Masterstudiums bekam ich eine wissenschaftliche Assistenzstelle an der Universität Lausanne angeboten, wo ich jetzt eine Doktorarbeit in Filmwissenschaft schreibe. Die praxisorientierten Module im Master haben meine Perspektive auf den Film verändert und geprägt. Meine Forschung profitiert heute noch von diesem Input.»
Selime Krichane