FD

Modul Archiv


In diesem Modul lernen die Studierenden, wie Filme langfristig bewahrt und restauriert werden können. Es wird in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque Suisse angeboten. In Archiven lagern nicht nur die Filme selbst, sondern auch andere Dokumente der Kinogeschichte. Daher werden in dem Modul auch der Umgang mit Apparaturen, Filmplakaten, Fotografien, Requisiten und Kostümen, Drehbüchern und Produktionsunterlagen thematisiert. Die drei Blockseminare machen die Studierenden mit den Berufspraktiken des Archivars/der Archivarin vertraut und zeigen, dass die Vorgehensweise in Archiven von den Objekten, die bewahrt werden sollen, abhängt. Zudem lernen die Studierenden zu erkennen, welche Konsequenzen der Einbezug archivarischer Aspekte auf die historische und ästhetische Filmforschung hat.

Unterrichtssprache ist Englisch und Französisch. Die Kurse sind in drei Blockseminare gegliedert und finden in Lausanne und Umgebung (Penthaz) statt. Ein Besuch des Lichtspiel / Kinemathek Bern sowie des fotochemischen Cine-Filmlabors von Cinegrell (Zürich) ist ebenfalls vorgesehen.

Blockseminare 2019


Séminaire 1: « Introduction aux questions d’archivage cinématographique et approche méthodologique et pratique de la restauration cinématographique » (5 ECTS): 07-11 Januar 2019 und 17-19 Juni 2019

Séminaire 2: « Du dépôt à l'écran : restauration du spectacle cinématographique » (2 ECTS): 20-21 Juni 2019 und 05 Juli 2019

Séminaire 3: « Histoire du cinéma et archives non-film » (3 ECTS): 01-04 Juli 2019

Veranstalter


Cinémathèque Suisse
Universität Lausanne